Fondsgebundene Rentenversicherung – gesonderte Kostenausgleichsvereinbarung wirksam

Werden bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung die Vertragskosten – also die Kosten des Vertragsabschlusses – nicht durch die laufenden Versicherungsprämien über die ersten fünf Jahre der Vertragslaufzeit verteilt gezahlt sondern wird eine isolierte Ausgleichvereinbarung geschlossen, so ist diese nach einer jüngeren Entscheidung des Landgerichts Kiel (Urteil vom 02.11.2011, Aktenzeichen: 5 O 150/11) wirksam.

Im zu entscheidenden Fall hatte die Versicherungsnehmerin bei einer Versicherungsgesellschaft einen Antrag auf fondsgebundene Rentenversicherung und einen isolierten Antrag auf Kostenausgleichsvereinbarung gestellt. Diese wurden vom Versicherer angenommen und policiert.

Inhalt der Kostenausgleichsvereinbarung war, dass die Versicherungsnehmerin einen Betrag von insgesamt fast 7000 € für die Abschlusskosten sowie die Einrichtungskosten des Rentenversicherungsvertrags an die Klägerin zu zahlen hatte. Die Tilgung des Gesamtbetrags zuzüglich der darauf anfallenden Zinsen sollte in monatlichen Raten erfolgen – also gesondert neben den zu zahlenden Versicherungsbeiträgen.

Gleich zu Beginn der Vertragslaufzeit zahlte die Versicherungsnehmerin zwei aufeinanderfolgende Monatsraten für die Kostenausgleichsvereinbarung nicht. Der Versicherer setzte der Versicherungsnehmerin eine Frist von 2 Wochen zum Ausgleich der offenen Raten. Nachdem die Versicherungsnehmerin diese Frist ungenutzt verstreichen ließ, kündigte der Versicherer die Kostenausgleichsvereinbarung und forderte die Versicherungsnehmerin zur Zahlung des gesamten noch offenen Betrags binnen eines Monats auf. Schließlich wurde die Versicherungsnehmerin durch das Gericht zur Zahlung verurteilt.

Das Gericht sah nach eingehender Prüfung keinen Verstoß  der gesonderten Kostenausgleichsvereinbarung gegen § 169 Abs. 5 VVG. Nach dieser Vorschrift ist bei der Berechnung des Rückkaufswerts der Abzug von noch nicht getilgten Abschluss- und Vertriebskosten zwar unwirksam. Allerding gelte dies nur für diejenigen Rentenversicherungsverträge, bei denen diese Kosten mit der Versicherungsprämie gemeinsam über die ersten fünf Jahre der Vertragslaufzeit verteilt getilgt werden. Diese Vorschrift betreffe aber nicht gesonderte Kostenausgleichsvereinbarungen. Vereinbare man eine solche, sei zwar der Rückkaufswert der Versicherung von Beginn an höher. Zugleich aber sei der Versicherungsnehmer verpflichtet, die Abschlusskosten gesondert zu zahlen – und zwar unabhängig davon, ob der Versicherungsvertrag vorzeitig beendet werde oder nicht. Dies sei vergleichbar mit der Maklerprovision bei der Wohnraummiete: diese sei auch bei Kündigung des Mietvertrags nach kurzer Zeit regelmäßig in voller Höhe zu zahlen.

Bitte beachten Sie: Dieser kurze Beitrag dient nur dazu, Ihnen einen kurzen Einblick zu verschaffen. Er ersetzt keinesfalls die individuelle Beratung im Einzelfall und in Kenntnis aller relevanter Unterlagen. Trotz aller beachteter Sorgfalt bleibt jegliche Haftung deshalb ausgeschlossen. Gerne stehe ich Ihnen jedoch bundesweit zur Verfügung. Nutzen Sie die Möglichkeit, über die Kommentarfunktion Kontakt zu mir aufzunehmen. Verträge über von mir zu erbringende Dienstleistungen gleich welcher Art kommen jedoch ausschließlich durch ausdrückliche Beauftragung in Schriftform (eigenhändige Unterzeichnung und Übersendung auf dem Postweg) zu Stande. Bitte beachten Sie hierzu meine Mandanteninformationen.

 

ACHTUNG: Sämtliche Texte dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt. Urheber im Sinne des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) ist

Rechtsanwalt
Jochen Harms, Scheideweg 65, 26121 Oldenburg, Tel.: 0441 / 50 500 870, email: anwalt@kanzlei-harms.eu.

Wörtliche oder sinngemäße Zitate sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Urhebers oder bei ausdrücklichem Hinweis auf die fremde Urheberschaft (Quellenangabe iSv. § 63 UrhG) rechtlich zulässig. Verstöße hiergegen werden gerichtlich verfolgt.

Über Rechtsanwalt Jochen Harms

In mittlerweile nahezu 15 Jahren anwaltlicher Tätigkeit habe ich mich vornehmlich den Fragen des privaten Versicherungsrechts sowie des privaten Bau- und Architektenrechts verschrieben. Ich habe die entsprechenden Fachanwaltslehrgänge erfolgreich absolviert und biete Ihnen durch regelmäßige Fortbildung Gewähr dafür, stets "up to date" zu sein. Außerdem bearbeite ich alle im Zusammenhang mit dem Agrarrecht auftretenden Rechtsfälle und bilde mich auch in diesem Bereich regelmäßig fort. Auch in der Sache praktikable Lösungen für Ihr individuelles Problem finde ich regelmäßig durch interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Praktikern - also Leuten vom Fach. Kontaktieren Sie mich! Ich freue mich, Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem behilflich sein zu dürfen und eine individuelle Lösung anzubieten!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.