Mandanteninformation

Kontakt:

Scheideweg 65, D-26121 Oldenburg

Tel.: +49 441 / 50 50 08 – 70; Fax: +49 441 / 50 50 08 – 71

Vertragsschluss

Verträge über Dienstleistungen (Rechtsgutachten, Beratung, außergerichtliche Vertretung, Vertretung im Prozess) zwischen Auftraggebern und Rechtsanwalt Jochen Harms kommen nur durch ausdrückliche Beauftragung in Schriftform zu Stande. Voraussetzung dafür ist die eigenhändige Unterzeichnung des Auftraggebers auf dem Auftragsschreiben.

Auftragsschreiben in diesem Sinne kann ein eigenes Auftragsschreiben des Auftraggbers, eine Vergütungsvereinbarung mit Rechtsanwalt Jochen Harms oder die Bevollmächtigung durch ein Vollmachtsformular sein.

Rechtsform, Register:

Die Rechtsanwaltskanzlei Jochen Harms ist eine Einzelkanzlei. Eine Verpflichtung zur Eintragung in einem Register gibt es nicht.

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer:

Rechtsanwalt Jochen Harms ist nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und Mitglied der Rechtsanwaltskammer Oldenburg, Staugraben 5, D-26122 Oldenburg, Tel.: +49 441 / 92 543 – 0

Fax: +49 441 / 92 543 – 29

www.rak-oldenburg.de; info@rak-oldenburg.de

Umsatzsteueridentifikations-nummer (§ 27a UStG):

USt-IdNr. DE248764623

Berufshaftpflichtversicherung:

Die Berufshaftpflichtversicherung besteht bei der Allianz Versicherungs-AG in 10900 Berlin. Der räumliche Geltungsbereich des Versicherungsschutzes umfasst Tätigkeiten in den Mitgliedsländern der Europäischen Union und genügt so mindestens den Anforderungen des § 51 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO). Die Versicherungssumme pro Versicherungsfall beträgt 1.500.000 €.

Berufsrechtliche Regelungen:

Es gelten die folgenden berufsrechtlichen Regelungen:

  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
  • Berufsordnung (BORA)
  • Fachanwaltsordnung (FAO)
  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
  • Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE)

Die berufsrechtlichen Regelungen können über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) in der Rubrik „Berufsrecht“ auf Deutsch und Englisch eingesehen und abgerufen werden.

Die Wahrnehmung widerstreitender Interessen ist Rechtsanwälten aufgrund berufsrechtlicher Regelungen (§ 43a Abs. 4 BRAO) untersagt. Vor Annahme eines Mandats wird deshalb immer geprüft, ob ein Interessenkonflikt vorliegt.